Angebote zu "Emotion" (34 Treffer)

Kategorien

Shops

Song of a Captive Bird
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

LOS ANGELES TIMES BESTSELLER - A spellbinding debut novel about the trailblazing Iranian poet Forugh Farrokhzad, who defied society's expectations to find her voice and her destiny"A complex and beautiful rendering of [a] vanished country and its scattered people, a reminder of the power and purpose of art, and an ode to female creativity under a patriarchy that repeatedly tries to snuff it out"-The New York Times Book Review (Editors' Choice)All through her childhood in Tehran, Forugh Farrokhzad is told that Persian daughters should be quiet and modest. She is taught only to obey, but she always finds ways to rebel-gossiping with her sister among the fragrant roses of her mother's walled garden, venturing to the forbidden rooftop to roughhouse with her three brothers, writing poems to impress her strict, disapproving father, and sneaking out to flirt with a teenage paramour over café glacé. During the summer of 1950, Forugh's passion for poetry takes flight-and tradition seeks to clip her wings.Forced into a suffocating marriage, Forugh runs away and falls into an affair that fuels her desire to write and to achieve freedom and independence. Forugh's poems are considered both scandalous and brilliant, she is heralded by some as a national treasure, vilified by others as a demon influenced by the West. She perseveres, finding love with a notorious filmmaker and living by her own rules-at enormous cost. But the power of her writing only grows stronger amid the upheaval of the Iranian revolution.Inspired by Forugh Farrokhzad's verse, letters, films, and interviews-and including original translations of her poems-this haunting novel uses the lens of fiction to capture the tenacity, spirit, and conflicting desires of a brave woman who represents the birth of feminism in Iran-and who continues to inspire generations of women around the world.Praise for Song of a Captive Bird"If poetry is emotion rendered incendiary, then Forugh Farrokhzad was made of fire. . . . Song of a Captive Bird is an unsparing account of the necessity and consequences of speaking out."-BookPage"Sometimes, simply choosing whom to love is a political act."-Vogue"Forugh Farrokhzad's short life brimmed with controversy and rebellion . . . .This feminist icon inspired Darznik's imaginative debut."-Ms.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Song of a Captive Bird
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

LOS ANGELES TIMES BESTSELLER - A spellbinding debut novel about the trailblazing Iranian poet Forugh Farrokhzad, who defied society's expectations to find her voice and her destiny"A complex and beautiful rendering of [a] vanished country and its scattered people, a reminder of the power and purpose of art, and an ode to female creativity under a patriarchy that repeatedly tries to snuff it out."-The New York Times Book Review (Editors' Choice)All through her childhood in Tehran, Forugh Farrokhzad is told that Persian daughters should be quiet and modest. She is taught only to obey, but she always finds ways to rebel-gossiping with her sister among the fragrant roses of her mother's walled garden, venturing to the forbidden rooftop to roughhouse with her three brothers, writing poems to impress her strict, disapproving father, and sneaking out to flirt with a teenage paramour over café glacé. During the summer of 1950, Forugh's passion for poetry takes flight-and tradition seeks to clip her wings.Forced into a suffocating marriage, Forugh runs away and falls into an affair that fuels her desire to write and to achieve freedom and independence. Forugh's poems are considered both scandalous and brilliant, she is heralded by some as a national treasure, vilified by others as a demon influenced by the West. She perseveres, finding love with a notorious filmmaker and living by her own rules-at enormous cost. But the power of her writing only grows stronger amid the upheaval of the Iranian revolution.Inspired by Forugh Farrokhzad's verse, letters, films, and interviews-and including original translations of her poems-this haunting novel uses the lens of fiction to capture the tenacity, spirit, and conflicting desires of a brave woman who represents the birth of feminism in Iran-and who continues to inspire generations of women around the world.Praise for Song of a Captive Bird"If poetry is emotion rendered incendiary, then Forugh Farrokhzad was made of fire. . . . Song of a Captive Bird is an unsparing account of the necessity and consequences of speaking out."-BookPage"Sometimes, simply choosing whom to love is a political act."-Vogue"Forugh Farrokhzad's short life brimmed with controversy and rebellion . . . .This feminist icon inspired Darznik's imaginative debut."-Ms.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Song of a Captive Bird
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

LOS ANGELES TIMES BESTSELLER - A spellbinding debut novel about the trailblazing Iranian poet Forugh Farrokhzad, who defied society's expectations to find her voice and her destiny"A complex and beautiful rendering of [a] vanished country and its scattered people, a reminder of the power and purpose of art, and an ode to female creativity under a patriarchy that repeatedly tries to snuff it out"-The New York Times Book Review (Editors' Choice)All through her childhood in Tehran, Forugh Farrokhzad is told that Persian daughters should be quiet and modest. She is taught only to obey, but she always finds ways to rebel-gossiping with her sister among the fragrant roses of her mother's walled garden, venturing to the forbidden rooftop to roughhouse with her three brothers, writing poems to impress her strict, disapproving father, and sneaking out to flirt with a teenage paramour over café glacé. During the summer of 1950, Forugh's passion for poetry takes flight-and tradition seeks to clip her wings.Forced into a suffocating marriage, Forugh runs away and falls into an affair that fuels her desire to write and to achieve freedom and independence. Forugh's poems are considered both scandalous and brilliant, she is heralded by some as a national treasure, vilified by others as a demon influenced by the West. She perseveres, finding love with a notorious filmmaker and living by her own rules-at enormous cost. But the power of her writing only grows stronger amid the upheaval of the Iranian revolution.Inspired by Forugh Farrokhzad's verse, letters, films, and interviews-and including original translations of her poems-this haunting novel uses the lens of fiction to capture the tenacity, spirit, and conflicting desires of a brave woman who represents the birth of feminism in Iran-and who continues to inspire generations of women around the world.Praise for Song of a Captive Bird"If poetry is emotion rendered incendiary, then Forugh Farrokhzad was made of fire. . . . Song of a Captive Bird is an unsparing account of the necessity and consequences of speaking out."-BookPage"Sometimes, simply choosing whom to love is a political act."-Vogue"Forugh Farrokhzad's short life brimmed with controversy and rebellion . . . .This feminist icon inspired Darznik's imaginative debut."-Ms.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
The Teskey Brothers
24,80 € *
zzgl. 11,95 € Versand

Alle paar Jahre hört man eine Stimme, die man nicht wieder vergisst. Weil sie etwas transportiert ? ein Gefühl, eine Erinnerung, vielleicht eine bestimmte Art von Trost. Solche Stimmen überwinden die Grenzen von Genres und Musikgeschmäckern, weil in ihnen etwas schwingt, das glücklich macht. Man fühlt sich ein kleines bisschen freier, jedenfalls für den Moment. Und weiß dann wieder, worum es bei Musik eigentlich noch mal ging.Josh Teskey hat eine solche Stimme. Der Sänger und Gitarrist singt, als käme er nicht aus Melbourne, Australien, sondern aus einer anderen Zeit und von einem anderen Ort. Aus Memphis vielleicht, ca. 1967, oder aus Detroit. Josh Teskey erinnert an Legenden wie Otis Redding oder Sam Cooke und weckt den alten Soul und Blues in einer Weise zu neuem Leben, wie man es eigentlich nicht mehr kann. Wenn Josh singt, wird es still um ihn herum, weil man nichts verpassen will, keinen Ton, kein Wort, keine dieser großartig klassischen Melodien und R&B-Hooks. ?Meine Stimme war einfach immer da?, sagt Josh, ?ich bin schon als Kind zu meinem Vater gelaufen und habe gesagt, Papa, hör mal, ich kann singen wie ein Bluesmann!? Dass Teskey jahrelang auf den Wochenmärkten in und um Melbourne Straßenmusik machte, hat vermutlich auch geholfen. ?Man muss bei solchen Gigs nicht nur laut sein, man muss auch alles reinlegen ? soviel Gefühl wie möglich.?Doch es geht nicht allein um Josh, sondern um seine Band, die Teskey Brothers, die er gemeinsam mit seinem Bruder Sam (Gitarre), dem Bassisten Brendon Love und dem Schlagzeuger Liam Gough gründete. Die vier Musiker kennen sich seit Kindesbeinen, sind in derselben Nachbarschaft am Rand von Melbourne aufgewachsen und spielen ihre Version des 60s-Soul und -R&B schon seit gut zwölf Jahren.Unter Sams Haus bauten die Freunde einen Proberaum, der zum Aufnahmestudio anwuchs und noch heute das Hauptquartier der Band ist. Hier reifte in aller Ruhe die Musik der Teskey Brothers, bis vor zwei Jahren das Album ?Half Mile Harvest? entstand. Warum braucht man zehn Jahre für ein Debüt? ?Wir hatten gar nicht unbedingt vor, eine Platte zu machen?, erklärt Sam, ?wir waren ganz zufrieden damit, in der Woche unseren Jobs nachzugehen, abends zu proben und am Wochenende Gigs zu spielen.? Da ist man an einem Kern der Teskey Brothers: Diese Musik ist eine Dekade lang ohne die üblichen Ziele aufstrebender Musiker entstanden ? Plattenvertrag, Ruhm, Weltkarriere. Hier sind vier junge Männer mit einem bescheidenen australischen Leben, Handwerkerjobs und einem Sinn für das unaufgeregte Vergehen der Zeit. Hätte sein können, dass diese unfassbare Musik den Bundesstaat Victoria nie verlässt.Doch es kam anders, weil man eine so fabelhafte Platte wie ?Half Mile Harvest? nicht für sich behalten kann. Schnell nach dem Erscheinen wurden Blogger und Playlisten-Kuratoren auf die Teskey Brothers aufmerksam. Booking-Agenturen brachten die Band nach Europa und in die USA, wo die Clubs bald ausverkauft waren. ?Es ist ein irres Gefühl ? wir landen in einem fremden Land, und da sind Hunderte von Menschen, die ein Ticket kaufen, um uns live zu sehen?, sagt Josh und kann es immer noch nicht recht glauben. ?Die Dinge haben sich schnell verändert, und daran mussten wir uns gewöhnen. Aber es ist aufregend, sich in diesem Strom treiben zu lassen, ohne genau zu wissen, wohin die Reise geht.? Auf immer größere Bühnen jedenfalls ? Josh, Sam, Brendon und Liam erzählen von Festivals in den USA und magischen Abenden zum Beispiel in Londons Union Chapel, wo 800 Menschen andächtig lauschten. Und doch fand der erklärte Lieblingsmoment der Band zu Hause statt: beim Meredith Music Festival in der Nähe von Melbourne. ?Wir gehen da seit Jahren mit religiösem Eifer hin?, grinst Brendon, ?dort selbst aufzutreten, war für uns ein Wendepunkt.?Nun erscheint das zweite Album, ?Run Home Slow?. Man hört wieder den unfassbar authentischen und inspirierenden classic sound der Australier, doch der Vorhang öffnet sich. Mit der Hilfe des Produzenten Paul Butler (Michael Kiwanuka, Andrew Bird) addieren die Teskey Brothers Folk und Gospel und machen ihre Arrangements mit Streichern, Bläsern und Background-Sängerinnen üppiger. Ganz wundervoll ist zum Beispiel ?Paint My Heart?, das mit einer Hammondorgel beginnt und sich zu einem Blues-Jam-Rock aufschwingt, als wohnte man einem frühen Konzert von Joe Cocker bei. Oder der jubilierende Shuffle ?Man Of The Universe? ? man wähnt sich mit The Band in den Catskill Mountains im Jahr 1968. Genauso wundervoll ist das fast a cappella vorgetragene ?Hold Me? ? mehrstimmiger Gesang, Handclaps, floorboard stomping: Da ist es wieder, das glückliche Gefühl.?Run Home Slow? entstand wieder in Sams Heimstudio und wurde erneut streng analog auf einer alten Studer-A80-Bandmaschine aufgenommen. Die Band ist in ihrem Element: Sam kennt die Finessen der altmodischen Musikaufnahme, Brendon ist der künstlerische Leiter und schafft mit Trommler Liam ein Fundament aus klassischen Motown-Grooves. Und Josh packt jede Unze Emotion in seinen Gesang, der nun noch mehr Höhe, Breite und Tiefe hat. ?Auf dem Album geht es um Veränderung und darum, sich von seinem jüngeren Selbst zu verabschieden?, sagt Liam, ?unser Leben ist anders geworden; wir haben unsere Jobs gegen ein Leben auf Tournee fern der Heimat eingetauscht, und das ist herausfordernd für uns. Es war uns wichtig, in all dem Trubel an den Ort zurückzukehren, an dem wir frei von Erwartungen unsere Musik entstehen lassen können. Wir schreiben simple Songs, mit denen wir transportieren können, um was es uns bei Soulmusik geht: Gefühl, Gefühl und noch mehr Gefühl.?Wir könnten noch viel mehr erzählen von den Teskey Brothers. Zum Beispiel von Hollywood-Star Chris Hemsworth, der keine Gelegenheit auslässt, seine Liebe für die Band kundzutun. Oder davon, dass der Titel des Debütalbums (?Half Mile Harvest?) sich auf die Länge eines Tonbands bezieht ? ausgerollt ist es offenbar eine halbe Meile lang. Oder immer weiter davon, wie begeistert wir von dieser erhebenden Musik sind, deren Schlichtheit und Wärme genau das ist, was man in einer chaotischen und verwirrenden Welt gerade gut gebrauchen kann. Aber hören Sie selbst.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
The Teskey Brothers
24,80 € *
zzgl. 11,95 € Versand

Alle paar Jahre hört man eine Stimme, die man nicht wieder vergisst. Weil sie etwas transportiert ? ein Gefühl, eine Erinnerung, vielleicht eine bestimmte Art von Trost. Solche Stimmen überwinden die Grenzen von Genres und Musikgeschmäckern, weil in ihnen etwas schwingt, das glücklich macht. Man fühlt sich ein kleines bisschen freier, jedenfalls für den Moment. Und weiß dann wieder, worum es bei Musik eigentlich noch mal ging.Josh Teskey hat eine solche Stimme. Der Sänger und Gitarrist singt, als käme er nicht aus Melbourne, Australien, sondern aus einer anderen Zeit und von einem anderen Ort. Aus Memphis vielleicht, ca. 1967, oder aus Detroit. Josh Teskey erinnert an Legenden wie Otis Redding oder Sam Cooke und weckt den alten Soul und Blues in einer Weise zu neuem Leben, wie man es eigentlich nicht mehr kann. Wenn Josh singt, wird es still um ihn herum, weil man nichts verpassen will, keinen Ton, kein Wort, keine dieser großartig klassischen Melodien und R&B-Hooks. ?Meine Stimme war einfach immer da?, sagt Josh, ?ich bin schon als Kind zu meinem Vater gelaufen und habe gesagt, Papa, hör mal, ich kann singen wie ein Bluesmann!? Dass Teskey jahrelang auf den Wochenmärkten in und um Melbourne Straßenmusik machte, hat vermutlich auch geholfen. ?Man muss bei solchen Gigs nicht nur laut sein, man muss auch alles reinlegen ? soviel Gefühl wie möglich.?Doch es geht nicht allein um Josh, sondern um seine Band, die Teskey Brothers, die er gemeinsam mit seinem Bruder Sam (Gitarre), dem Bassisten Brendon Love und dem Schlagzeuger Liam Gough gründete. Die vier Musiker kennen sich seit Kindesbeinen, sind in derselben Nachbarschaft am Rand von Melbourne aufgewachsen und spielen ihre Version des 60s-Soul und -R&B schon seit gut zwölf Jahren.Unter Sams Haus bauten die Freunde einen Proberaum, der zum Aufnahmestudio anwuchs und noch heute das Hauptquartier der Band ist. Hier reifte in aller Ruhe die Musik der Teskey Brothers, bis vor zwei Jahren das Album ?Half Mile Harvest? entstand. Warum braucht man zehn Jahre für ein Debüt? ?Wir hatten gar nicht unbedingt vor, eine Platte zu machen?, erklärt Sam, ?wir waren ganz zufrieden damit, in der Woche unseren Jobs nachzugehen, abends zu proben und am Wochenende Gigs zu spielen.? Da ist man an einem Kern der Teskey Brothers: Diese Musik ist eine Dekade lang ohne die üblichen Ziele aufstrebender Musiker entstanden ? Plattenvertrag, Ruhm, Weltkarriere. Hier sind vier junge Männer mit einem bescheidenen australischen Leben, Handwerkerjobs und einem Sinn für das unaufgeregte Vergehen der Zeit. Hätte sein können, dass diese unfassbare Musik den Bundesstaat Victoria nie verlässt.Doch es kam anders, weil man eine so fabelhafte Platte wie ?Half Mile Harvest? nicht für sich behalten kann. Schnell nach dem Erscheinen wurden Blogger und Playlisten-Kuratoren auf die Teskey Brothers aufmerksam. Booking-Agenturen brachten die Band nach Europa und in die USA, wo die Clubs bald ausverkauft waren. ?Es ist ein irres Gefühl ? wir landen in einem fremden Land, und da sind Hunderte von Menschen, die ein Ticket kaufen, um uns live zu sehen?, sagt Josh und kann es immer noch nicht recht glauben. ?Die Dinge haben sich schnell verändert, und daran mussten wir uns gewöhnen. Aber es ist aufregend, sich in diesem Strom treiben zu lassen, ohne genau zu wissen, wohin die Reise geht.? Auf immer größere Bühnen jedenfalls ? Josh, Sam, Brendon und Liam erzählen von Festivals in den USA und magischen Abenden zum Beispiel in Londons Union Chapel, wo 800 Menschen andächtig lauschten. Und doch fand der erklärte Lieblingsmoment der Band zu Hause statt: beim Meredith Music Festival in der Nähe von Melbourne. ?Wir gehen da seit Jahren mit religiösem Eifer hin?, grinst Brendon, ?dort selbst aufzutreten, war für uns ein Wendepunkt.?Nun erscheint das zweite Album, ?Run Home Slow?. Man hört wieder den unfassbar authentischen und inspirierenden classic sound der Australier, doch der Vorhang öffnet sich. Mit der Hilfe des Produzenten Paul Butler (Michael Kiwanuka, Andrew Bird) addieren die Teskey Brothers Folk und Gospel und machen ihre Arrangements mit Streichern, Bläsern und Background-Sängerinnen üppiger. Ganz wundervoll ist zum Beispiel ?Paint My Heart?, das mit einer Hammondorgel beginnt und sich zu einem Blues-Jam-Rock aufschwingt, als wohnte man einem frühen Konzert von Joe Cocker bei. Oder der jubilierende Shuffle ?Man Of The Universe? ? man wähnt sich mit The Band in den Catskill Mountains im Jahr 1968. Genauso wundervoll ist das fast a cappella vorgetragene ?Hold Me? ? mehrstimmiger Gesang, Handclaps, floorboard stomping: Da ist es wieder, das glückliche Gefühl.?Run Home Slow? entstand wieder in Sams Heimstudio und wurde erneut streng analog auf einer alten Studer-A80-Bandmaschine aufgenommen. Die Band ist in ihrem Element: Sam kennt die Finessen der altmodischen Musikaufnahme, Brendon ist der künstlerische Leiter und schafft mit Trommler Liam ein Fundament aus klassischen Motown-Grooves. Und Josh packt jede Unze Emotion in seinen Gesang, der nun noch mehr Höhe, Breite und Tiefe hat. ?Auf dem Album geht es um Veränderung und darum, sich von seinem jüngeren Selbst zu verabschieden?, sagt Liam, ?unser Leben ist anders geworden; wir haben unsere Jobs gegen ein Leben auf Tournee fern der Heimat eingetauscht, und das ist herausfordernd für uns. Es war uns wichtig, in all dem Trubel an den Ort zurückzukehren, an dem wir frei von Erwartungen unsere Musik entstehen lassen können. Wir schreiben simple Songs, mit denen wir transportieren können, um was es uns bei Soulmusik geht: Gefühl, Gefühl und noch mehr Gefühl.?Wir könnten noch viel mehr erzählen von den Teskey Brothers. Zum Beispiel von Hollywood-Star Chris Hemsworth, der keine Gelegenheit auslässt, seine Liebe für die Band kundzutun. Oder davon, dass der Titel des Debütalbums (?Half Mile Harvest?) sich auf die Länge eines Tonbands bezieht ? ausgerollt ist es offenbar eine halbe Meile lang. Oder immer weiter davon, wie begeistert wir von dieser erhebenden Musik sind, deren Schlichtheit und Wärme genau das ist, was man in einer chaotischen und verwirrenden Welt gerade gut gebrauchen kann. Aber hören Sie selbst.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
The Teskey Brothers
24,80 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Alle paar Jahre hört man eine Stimme, die man nicht wieder vergisst. Weil sie etwas transportiert ? ein Gefühl, eine Erinnerung, vielleicht eine bestimmte Art von Trost. Solche Stimmen überwinden die Grenzen von Genres und Musikgeschmäckern, weil in ihnen etwas schwingt, das glücklich macht. Man fühlt sich ein kleines bisschen freier, jedenfalls für den Moment. Und weiß dann wieder, worum es bei Musik eigentlich noch mal ging.Josh Teskey hat eine solche Stimme. Der Sänger und Gitarrist singt, als käme er nicht aus Melbourne, Australien, sondern aus einer anderen Zeit und von einem anderen Ort. Aus Memphis vielleicht, ca. 1967, oder aus Detroit. Josh Teskey erinnert an Legenden wie Otis Redding oder Sam Cooke und weckt den alten Soul und Blues in einer Weise zu neuem Leben, wie man es eigentlich nicht mehr kann. Wenn Josh singt, wird es still um ihn herum, weil man nichts verpassen will, keinen Ton, kein Wort, keine dieser großartig klassischen Melodien und R&B-Hooks. ?Meine Stimme war einfach immer da?, sagt Josh, ?ich bin schon als Kind zu meinem Vater gelaufen und habe gesagt, Papa, hör mal, ich kann singen wie ein Bluesmann!? Dass Teskey jahrelang auf den Wochenmärkten in und um Melbourne Straßenmusik machte, hat vermutlich auch geholfen. ?Man muss bei solchen Gigs nicht nur laut sein, man muss auch alles reinlegen ? soviel Gefühl wie möglich.?Doch es geht nicht allein um Josh, sondern um seine Band, die Teskey Brothers, die er gemeinsam mit seinem Bruder Sam (Gitarre), dem Bassisten Brendon Love und dem Schlagzeuger Liam Gough gründete. Die vier Musiker kennen sich seit Kindesbeinen, sind in derselben Nachbarschaft am Rand von Melbourne aufgewachsen und spielen ihre Version des 60s-Soul und -R&B schon seit gut zwölf Jahren.Unter Sams Haus bauten die Freunde einen Proberaum, der zum Aufnahmestudio anwuchs und noch heute das Hauptquartier der Band ist. Hier reifte in aller Ruhe die Musik der Teskey Brothers, bis vor zwei Jahren das Album ?Half Mile Harvest? entstand. Warum braucht man zehn Jahre für ein Debüt? ?Wir hatten gar nicht unbedingt vor, eine Platte zu machen?, erklärt Sam, ?wir waren ganz zufrieden damit, in der Woche unseren Jobs nachzugehen, abends zu proben und am Wochenende Gigs zu spielen.? Da ist man an einem Kern der Teskey Brothers: Diese Musik ist eine Dekade lang ohne die üblichen Ziele aufstrebender Musiker entstanden ? Plattenvertrag, Ruhm, Weltkarriere. Hier sind vier junge Männer mit einem bescheidenen australischen Leben, Handwerkerjobs und einem Sinn für das unaufgeregte Vergehen der Zeit. Hätte sein können, dass diese unfassbare Musik den Bundesstaat Victoria nie verlässt.Doch es kam anders, weil man eine so fabelhafte Platte wie ?Half Mile Harvest? nicht für sich behalten kann. Schnell nach dem Erscheinen wurden Blogger und Playlisten-Kuratoren auf die Teskey Brothers aufmerksam. Booking-Agenturen brachten die Band nach Europa und in die USA, wo die Clubs bald ausverkauft waren. ?Es ist ein irres Gefühl ? wir landen in einem fremden Land, und da sind Hunderte von Menschen, die ein Ticket kaufen, um uns live zu sehen?, sagt Josh und kann es immer noch nicht recht glauben. ?Die Dinge haben sich schnell verändert, und daran mussten wir uns gewöhnen. Aber es ist aufregend, sich in diesem Strom treiben zu lassen, ohne genau zu wissen, wohin die Reise geht.? Auf immer größere Bühnen jedenfalls ? Josh, Sam, Brendon und Liam erzählen von Festivals in den USA und magischen Abenden zum Beispiel in Londons Union Chapel, wo 800 Menschen andächtig lauschten. Und doch fand der erklärte Lieblingsmoment der Band zu Hause statt: beim Meredith Music Festival in der Nähe von Melbourne. ?Wir gehen da seit Jahren mit religiösem Eifer hin?, grinst Brendon, ?dort selbst aufzutreten, war für uns ein Wendepunkt.?Nun erscheint das zweite Album, ?Run Home Slow?. Man hört wieder den unfassbar authentischen und inspirierenden classic sound der Australier, doch der Vorhang öffnet sich. Mit der Hilfe des Produzenten Paul Butler (Michael Kiwanuka, Andrew Bird) addieren die Teskey Brothers Folk und Gospel und machen ihre Arrangements mit Streichern, Bläsern und Background-Sängerinnen üppiger. Ganz wundervoll ist zum Beispiel ?Paint My Heart?, das mit einer Hammondorgel beginnt und sich zu einem Blues-Jam-Rock aufschwingt, als wohnte man einem frühen Konzert von Joe Cocker bei. Oder der jubilierende Shuffle ?Man Of The Universe? ? man wähnt sich mit The Band in den Catskill Mountains im Jahr 1968. Genauso wundervoll ist das fast a cappella vorgetragene ?Hold Me? ? mehrstimmiger Gesang, Handclaps, floorboard stomping: Da ist es wieder, das glückliche Gefühl.?Run Home Slow? entstand wieder in Sams Heimstudio und wurde erneut streng analog auf einer alten Studer-A80-Bandmaschine aufgenommen. Die Band ist in ihrem Element: Sam kennt die Finessen der altmodischen Musikaufnahme, Brendon ist der künstlerische Leiter und schafft mit Trommler Liam ein Fundament aus klassischen Motown-Grooves. Und Josh packt jede Unze Emotion in seinen Gesang, der nun noch mehr Höhe, Breite und Tiefe hat. ?Auf dem Album geht es um Veränderung und darum, sich von seinem jüngeren Selbst zu verabschieden?, sagt Liam, ?unser Leben ist anders geworden; wir haben unsere Jobs gegen ein Leben auf Tournee fern der Heimat eingetauscht, und das ist herausfordernd für uns. Es war uns wichtig, in all dem Trubel an den Ort zurückzukehren, an dem wir frei von Erwartungen unsere Musik entstehen lassen können. Wir schreiben simple Songs, mit denen wir transportieren können, um was es uns bei Soulmusik geht: Gefühl, Gefühl und noch mehr Gefühl.?Wir könnten noch viel mehr erzählen von den Teskey Brothers. Zum Beispiel von Hollywood-Star Chris Hemsworth, der keine Gelegenheit auslässt, seine Liebe für die Band kundzutun. Oder davon, dass der Titel des Debütalbums (?Half Mile Harvest?) sich auf die Länge eines Tonbands bezieht ? ausgerollt ist es offenbar eine halbe Meile lang. Oder immer weiter davon, wie begeistert wir von dieser erhebenden Musik sind, deren Schlichtheit und Wärme genau das ist, was man in einer chaotischen und verwirrenden Welt gerade gut gebrauchen kann. Aber hören Sie selbst.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
The Teskey Brothers
24,80 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Alle paar Jahre hört man eine Stimme, die man nicht wieder vergisst. Weil sie etwas transportiert ? ein Gefühl, eine Erinnerung, vielleicht eine bestimmte Art von Trost. Solche Stimmen überwinden die Grenzen von Genres und Musikgeschmäckern, weil in ihnen etwas schwingt, das glücklich macht. Man fühlt sich ein kleines bisschen freier, jedenfalls für den Moment. Und weiß dann wieder, worum es bei Musik eigentlich noch mal ging.Josh Teskey hat eine solche Stimme. Der Sänger und Gitarrist singt, als käme er nicht aus Melbourne, Australien, sondern aus einer anderen Zeit und von einem anderen Ort. Aus Memphis vielleicht, ca. 1967, oder aus Detroit. Josh Teskey erinnert an Legenden wie Otis Redding oder Sam Cooke und weckt den alten Soul und Blues in einer Weise zu neuem Leben, wie man es eigentlich nicht mehr kann. Wenn Josh singt, wird es still um ihn herum, weil man nichts verpassen will, keinen Ton, kein Wort, keine dieser großartig klassischen Melodien und R&B-Hooks. ?Meine Stimme war einfach immer da?, sagt Josh, ?ich bin schon als Kind zu meinem Vater gelaufen und habe gesagt, Papa, hör mal, ich kann singen wie ein Bluesmann!? Dass Teskey jahrelang auf den Wochenmärkten in und um Melbourne Straßenmusik machte, hat vermutlich auch geholfen. ?Man muss bei solchen Gigs nicht nur laut sein, man muss auch alles reinlegen ? soviel Gefühl wie möglich.?Doch es geht nicht allein um Josh, sondern um seine Band, die Teskey Brothers, die er gemeinsam mit seinem Bruder Sam (Gitarre), dem Bassisten Brendon Love und dem Schlagzeuger Liam Gough gründete. Die vier Musiker kennen sich seit Kindesbeinen, sind in derselben Nachbarschaft am Rand von Melbourne aufgewachsen und spielen ihre Version des 60s-Soul und -R&B schon seit gut zwölf Jahren.Unter Sams Haus bauten die Freunde einen Proberaum, der zum Aufnahmestudio anwuchs und noch heute das Hauptquartier der Band ist. Hier reifte in aller Ruhe die Musik der Teskey Brothers, bis vor zwei Jahren das Album ?Half Mile Harvest? entstand. Warum braucht man zehn Jahre für ein Debüt? ?Wir hatten gar nicht unbedingt vor, eine Platte zu machen?, erklärt Sam, ?wir waren ganz zufrieden damit, in der Woche unseren Jobs nachzugehen, abends zu proben und am Wochenende Gigs zu spielen.? Da ist man an einem Kern der Teskey Brothers: Diese Musik ist eine Dekade lang ohne die üblichen Ziele aufstrebender Musiker entstanden ? Plattenvertrag, Ruhm, Weltkarriere. Hier sind vier junge Männer mit einem bescheidenen australischen Leben, Handwerkerjobs und einem Sinn für das unaufgeregte Vergehen der Zeit. Hätte sein können, dass diese unfassbare Musik den Bundesstaat Victoria nie verlässt.Doch es kam anders, weil man eine so fabelhafte Platte wie ?Half Mile Harvest? nicht für sich behalten kann. Schnell nach dem Erscheinen wurden Blogger und Playlisten-Kuratoren auf die Teskey Brothers aufmerksam. Booking-Agenturen brachten die Band nach Europa und in die USA, wo die Clubs bald ausverkauft waren. ?Es ist ein irres Gefühl ? wir landen in einem fremden Land, und da sind Hunderte von Menschen, die ein Ticket kaufen, um uns live zu sehen?, sagt Josh und kann es immer noch nicht recht glauben. ?Die Dinge haben sich schnell verändert, und daran mussten wir uns gewöhnen. Aber es ist aufregend, sich in diesem Strom treiben zu lassen, ohne genau zu wissen, wohin die Reise geht.? Auf immer größere Bühnen jedenfalls ? Josh, Sam, Brendon und Liam erzählen von Festivals in den USA und magischen Abenden zum Beispiel in Londons Union Chapel, wo 800 Menschen andächtig lauschten. Und doch fand der erklärte Lieblingsmoment der Band zu Hause statt: beim Meredith Music Festival in der Nähe von Melbourne. ?Wir gehen da seit Jahren mit religiösem Eifer hin?, grinst Brendon, ?dort selbst aufzutreten, war für uns ein Wendepunkt.?Nun erscheint das zweite Album, ?Run Home Slow?. Man hört wieder den unfassbar authentischen und inspirierenden classic sound der Australier, doch der Vorhang öffnet sich. Mit der Hilfe des Produzenten Paul Butler (Michael Kiwanuka, Andrew Bird) addieren die Teskey Brothers Folk und Gospel und machen ihre Arrangements mit Streichern, Bläsern und Background-Sängerinnen üppiger. Ganz wundervoll ist zum Beispiel ?Paint My Heart?, das mit einer Hammondorgel beginnt und sich zu einem Blues-Jam-Rock aufschwingt, als wohnte man einem frühen Konzert von Joe Cocker bei. Oder der jubilierende Shuffle ?Man Of The Universe? ? man wähnt sich mit The Band in den Catskill Mountains im Jahr 1968. Genauso wundervoll ist das fast a cappella vorgetragene ?Hold Me? ? mehrstimmiger Gesang, Handclaps, floorboard stomping: Da ist es wieder, das glückliche Gefühl.?Run Home Slow? entstand wieder in Sams Heimstudio und wurde erneut streng analog auf einer alten Studer-A80-Bandmaschine aufgenommen. Die Band ist in ihrem Element: Sam kennt die Finessen der altmodischen Musikaufnahme, Brendon ist der künstlerische Leiter und schafft mit Trommler Liam ein Fundament aus klassischen Motown-Grooves. Und Josh packt jede Unze Emotion in seinen Gesang, der nun noch mehr Höhe, Breite und Tiefe hat. ?Auf dem Album geht es um Veränderung und darum, sich von seinem jüngeren Selbst zu verabschieden?, sagt Liam, ?unser Leben ist anders geworden; wir haben unsere Jobs gegen ein Leben auf Tournee fern der Heimat eingetauscht, und das ist herausfordernd für uns. Es war uns wichtig, in all dem Trubel an den Ort zurückzukehren, an dem wir frei von Erwartungen unsere Musik entstehen lassen können. Wir schreiben simple Songs, mit denen wir transportieren können, um was es uns bei Soulmusik geht: Gefühl, Gefühl und noch mehr Gefühl.?Wir könnten noch viel mehr erzählen von den Teskey Brothers. Zum Beispiel von Hollywood-Star Chris Hemsworth, der keine Gelegenheit auslässt, seine Liebe für die Band kundzutun. Oder davon, dass der Titel des Debütalbums (?Half Mile Harvest?) sich auf die Länge eines Tonbands bezieht ? ausgerollt ist es offenbar eine halbe Meile lang. Oder immer weiter davon, wie begeistert wir von dieser erhebenden Musik sind, deren Schlichtheit und Wärme genau das ist, was man in einer chaotischen und verwirrenden Welt gerade gut gebrauchen kann. Aber hören Sie selbst.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
20th Century Fox 6409101000 Film/Video DVD 2D E...
57,87 € *
ggf. zzgl. Versand

All 125 episodes of Matt Groening's futuristic animated comedy. The show follows 20th-century slacker Philip J. Fry (voice of Billy West) in his adventures as a 31st-century interstellar delivery boy along with cyclopean Captain Leela (Katey Sagal) and Bender the boozy robot (John DiMaggio). Season 1 episodes are: 'Space Pilot 3000', 'The Series Has Landed', 'I, Roommate', 'Love's Labours Lost in Space', 'Fear of a Bot Planet', 'A Fishful of Dollars', 'My Three Suns', 'A Big Piece of Garbage', 'Hell Is Other Robots', 'A Flight to Remember', 'Mars University', 'When Aliens Attack' and 'Fry and the Slurm Factory'. Season 2 episodes are: 'I Second That Emotion', 'Brannigan, Begin Again', 'A Head in the Polls', 'Xmas Story', 'Why Must I Be a Crustacean in Love?', 'The Lesser of Two Evils', 'Put Your Head On My Shoulders', 'Raging Bender', 'A Bicyclops Built for Two', 'A Clone of My Own', 'How Hermes Requisitioned His Groove Back', 'The Deep South', 'Bender Gets Made', 'Mother's Day', 'The Problem With Popplers', 'Anthology of Interest I', 'War Is the H-Word', 'The Honking' and 'The Cryonic Woman'. Season 3 episodes are: 'Amazon Women in the Mood', 'Parasites Lost', 'A Tale of Two Santas', 'The Luck of the Fryrish', 'The Bird-Bot of Ice-Catraz', 'Bendless Love', 'The Day the Earth Stood Stupid', 'That's Lobstertainment!', 'The Cyber House Rules', 'Where the Buggalo Roam', 'Insane in the Mainframe', 'The Route of All Evil', 'Bendin' in the Wind', 'Time Keeps On Slipping', 'I Dated a Robot', 'A Leela of Her Own', 'A Pharoah to Remember', 'Anthology of Interest II', 'Roswell That Ends Well', 'Godfellas', 'Futurestock' and 'The 30 Percent Iron Chef'. Season 4 episodes are: 'Kif Gets Knocked Up a Notch', 'Leela's Homeworld', 'Love and Rocket', 'Less Than Hero', 'A Taste of Freedom', 'Bender Should Not Be Allowed On TV', 'Jurassic Bark', 'Crimes of the Hot', 'Teenage Mutant Leela's Hurdles', 'The Why of Fry', 'Where No Fan Has Gone Before', 'The Sting', 'Bend Her', 'Obsoletely Fabulous', 'The Farnsworth Parabox', 'Three Hundred Big Boys', 'Spanish Fry' and 'The Devil's Hands Are Idle Playthings'. Season 5 episodes are: 'Rebirth', 'In-A-Gadda-Da-Leela', 'Attack of the Killer App', 'Proposition Infinity', 'The Duh-Vinci Code', 'Lethal Inspection', 'The Late Philip J. Fry', 'That Darn Katz!', 'A Clockwork Origin', 'The Prisoner of Benda', 'Lrrreconcilable Ndndifferences', 'The Mutants Are Revolting' and 'The Futurama Holiday Spectacular'. Season 6 episodes are: 'The Silence of the Clamps', 'Mobius Dick', 'Law and Oracle', 'Benderama', 'The Tip of the Zoidberg', 'Ghost in the Machines', 'Neutopia', 'Yo Leela Leela', 'Fry Am the Egg Man', 'All the Presidents' Heads', 'Cold Warriors', 'Overclockwise' and 'Reincarnation'. Season 7 episodes are: 'The Bots and the Bees', 'A Farewell to Arms', 'Decision 3012', 'The Thief of Baghead', 'Zapp Dingbat', 'The Butterjunk Effect', 'The Six Million Dollar Mon', 'Fun On a Bun', 'Free Will Hunting', 'Near-Death Wish', '31st Century Fox', 'Viva Mars Vegas' and 'Naturama'. Season 8 episodes are: 'Forty Percent Leadbelly', '2-D Blacktop', 'T.: The Terrestrial', 'Fry and Leela's Big Fling', 'The Inhuman Torch', 'Saturday Morning Fun Pit', 'Calculon 2.0', 'Assie Come Home', 'Leela and the Genestalk', 'Game of Tones', 'Murder of the Planet Express', 'Stench and Stenchibility' and 'Meanwhile'.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot
Budget books - classic Rock
18,10 € *
ggf. zzgl. Versand

ALONE|ALONE AGAIN OR|Authority Song / Mellencamp John|BABA O'RILEY / Who|Baby I love your way / Frampton Peter|BACK IN THE USSR / Beatles|BADGE|BALLROOM BLITZ|BETH / Kiss|BLAZE OF GLORY / Bon Jovi|Brown eyed girl / Morrison Van|BURNING LOVE|CALL ME THE BREEZE|COME SAIL AWAY / Styx|COME TOGETHER|DAY TRIPPER / Beatles|DON'T DO ME LIKE THAT / Petty Tom + The Heartbreakers|DON'T FEAR THE REAPER / Blue Oeyster Cult|DON'T LOOK BACK IN ANGER / Oasis|DON'T STAND SO CLOSE TO ME|DON'T STOP|DREAM ON|DREAMER|DRIVE MY CAR|EVERY BREATH YOU TAKE / Police|EYE IN THE SKY / Alan Parsons Project|Faithfully|FOOLS GOLD|Free bird / Lynyrd Skynyrd|GIVE A LITTLE BIT|GLORIA|GOODBYE YELLOW BRICK ROAD / John Elton|GREEN EYED LADY|Heart And Soul|HEAT OF THE MOMENT|HEAVEN|I FEEL FINE / Beatles|I WANT TO KNOW WHAT LOVE IS / Foreigner|IF YOU LEAVE ME NOW / Chicago|IN THE SUMMERTIME|IT'S ONLY LOVE|THE JOKER|KNOCKIN' ON HEAVEN'S DOOR|LIKE A ROLLING STONE|THE LOVECATS / Cure|MATTHEW AND SON / Stevens Cat|OLIVER'S ARMY / Costello Elvis|PAPERBACK WRITER / Beatles|PENNY LANE / Beatles|Pictures Of Lily / Who|Pink Houses / Mellencamp John|RADAR LOVE|RENEGADE|RHIANNON / Fleetwood Mac|RIDERS ON THE STORM / Doors|ROCK N ROLL STAR / Oasis|ROXANNE / Police|RUNNING ON FAITH|SHAKEDOWN|SHOW ME THE WAY|SHE'S SOME KIND OF WONDERFUL|SOMETHING IN THE AIR|SUMMER OF 69 / Adams Bryan|SWEET EMOTION|Takin' care of business|THESE EYES|THROWING IT ALL AWAY|TIME FOR ME TO FLY|TWO OUT OF THREE AIN'T BAD|WALK OF LIFE / Dire Straits|THE WEIGHT|You really got me|YOU'RE THE DEVIL IN DISGUISE / Presley Elvis

Anbieter: Notenbuch
Stand: 29.01.2020
Zum Angebot