Angebote zu "Berry" (3 Treffer)

The Everly Brothers - Gone Gone Gone (LP)
17,95 €
Reduziert
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Warner) 12 Tracks - Reproduktion des Originalalbums 1965 ´Warner Brothers´ LP - Stereoaufnahmen Es ist nicht einfach, ein Everly Brother zu sein. Inzwischen gewöhnen sich Donald und Philip Everly daran, die Everly Brothers zu sein. Inzwischen müssen sie so viele Hits gemacht haben wie Yogi Berra. Sie verkauften diese Hits zurück in ihren ´´Bird Dog´´ Teenagern, und sie verkaufen sie jetzt in ihren Gone´ Twenties. Wenn es nicht einfach ist, ein Everly Brother zu sein, gibt es natürlich diese Kompensationen wie Cadillacs und Teppiche. Aber trotzdem, wenn du ein Everly Brother bist, rollst du jeden Morgen aus dem Bett, weil du weißt, dass du die Spannung aufrecht erhalten musst. Ich hoffe, du hast immer noch die einzigartige Gesangsmischung, die dich ausmacht. Beten, dass du weiter schreibst und Hits singst. Es ist anders als das Schreiben von blauen Büchern oder gelben Memos. Es ist schwieriger für die Seele. Das ist das Beste an diesem Soul-Sound, von zwei jungen Männern, die Jahr für Jahr von Tokio bis Antwerpen Plaketten und Statuen für die ´´Beste Gesangsgruppe´´ gewinnen! Dies ist ein Hit-Album, im wahrsten Sinne des Wortes. Sein Finale ist´Gone, Gone, Gone, Gone´, das neueste (zum Zeitpunkt dieses Schreibens) Top Forty great von Don und Phil. Was davor kommt, sind die neuesten und schwungvollsten Auftritte des Duos. Diese enge Gruppe von Künstlern, die immer wieder das Beste aus den Songs der Everlys beigetragen haben, ist hier auf diesem Album zu finden. Boudleaux und Felice Bryant tragen fast die Hälfte der Hits auf dem Album bei: ´´Donna, Donna´´, ´´Lonely Island´´, ´´Love Is All I Need´´, ´´Radio And TV´´ und ´´Honolulu´´. Der große Country-Autor John D. Loudermilk erfindet ´´Torture´´ und ´´Long Dry Spell´´. Don Everly trägt zu ´´Facts of Life´´ und ´´Drop Out´´ bei und schließt sich Bruder Phil für ´´Gone, Gone, Gone, Gone´´ an. Der Klang: Nashville. Wo es kein Verbrechen ist, Musik zu lesen. Es klingt einfach besser, wenn man nach Gefühl spielt. Die ursprünglichen Großen, die Sänger, die den modernen Pop-Sound erschaffen haben - Elvis, Chuck Berry, The Everlys und ein paar mehr - werden jedes Jahr größer und singen besser. Ihr Publikum wächst jede Woche. Was früher ein verpöntes Geräusch war, ist heute der amerikanische Klang, mit Fans vom Iglu bis zur Bambushütte. Der Klang der Everly Brothers, der auf der ganzen Welt widergespiegelt wurde, ist nicht mehr einzigartig. Das kann nicht sein. Der Erfolg des markanten harmonischen Markenzeichens der Everlys musste Nachahmer mit sich bringen. Und die Nachahmer sind sehr angetan, vor allem aus England, wo Gruppen praktisch in der Schlange standen, um in den fünf oder zehn Jahren seit ihrer Geburt den Sound der Everlys aufzugreifen. Aber was niemand.... niemand...kann mit diesem originalen Hit-Sound mithalten: jene jammernden Stimmen, die sich stark über die hämmernden Gitarren bewegen.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
The Six Teens - A Casual Look - The Flip Record...
15,95 €
Reduziert
10,21 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(ACE Records) 25 Tracks - 1956-1963 - Kaum ein Teenager, als der Song aufgenommen wurde, ist Trudy Williams´ klagende Hauptrolle bei den Six Teens´ A Casual Look eine der eindringlichen Erinnerungen an das klassische Zeitalter des Doo Wop Sounds. Zunächst von ihrer älteren Schwester Louise zu einer Probe der von Songwriter Ed Wells gegründeten Gruppe aus Los Angeles mitgenommen, wurde Trudy als Mitglied gewählt, nachdem sie ihre Stimme gehört hatte. Sie wurde die sechste Teenagerin, obwohl sie sich nicht wirklich für den Titel qualifiziert hatte. Ihre erste Aufnahme, die im März 1956 gemacht wurde, produzierte einen der dauerhaftesten Klänge der Vokalgruppen-Ära, der bis heute im Oldies-Radio zu hören ist. Geschrieben von Ed Wells, schaffte es A Casual Look auf Platz 7 der R&B-Listen und Platz 25 der Pop-Charts und zog Cover-Versionen an. Eine der besten war von Little Clydie & The Teens on RPM, die auf MODERN VOCAL GROUPS Vol 4 (Ace CDCHD 764) zu finden ist. A Casual Look begann eine Karriere für die Gruppe auf dem Flip-Label in Los Angeles, für die sie nicht weniger als ein Dutzend Singles aufnahmen. Alle diese sind auf dieser CD enthalten, einer Sammlung ihrer kompletten Aufnahmen für das Label. Es enthält 25 Tracks, da Trudy und ihre Schwester neben der Version von Teenage Promise, die von den Six Teens veröffentlicht wurde, eine schnellere Version aufgenommen haben, die erst 1963 von Trudy und Louise veröffentlicht wurde. Label Billing war etwas, das sich für die Gruppe sehr verändert hat. Beginnend mit dem Vanille Six Teens Namen, gab es mehrere Platten, die den Gruppennamen mit 14 Jahre alten Trudy Williams oder einfach nur Trudy Williams trugen. Eine Veröffentlichung You´re My Boyfriend / A Foolish Little Girl hat sogar den Namen der Gruppe vorhergesagt und wurde wie von Trudy Williams mit Gesangsbegleitung veröffentlicht. Trotz der Änderungen in der Abrechnung waren die Gruppenmitglieder während ihrer gesamten Aufnahmekarriere ziemlich gleich. Neben Trudy, ihrer Schwester Louise und dem Gründer der Gruppe, Ed Wells, bestanden die Six Teens aus Kenny Sinclair, Darryl Lewis und Beverly Pecot. Louise und Beverly auch´moonlighted´ für das Label hinter Richard Owens als Ivy Leaguers und sind auf Deposit Your Love (In The Bank Of My Heart), einer weiteren Ed Wells-Ballade, auf der Compilation Flip Doo Wop Vol 2 (Ace CDCHD 838) zu hören. 1957 verließ Kenny Sinclair die Gruppe und wurde durch Richard Owens ersetzt. Er wurde dann wiederum durch Jimmie Smith ersetzt. Trudy und Jimmie sind auf dem Up-Tempo So Happy zu hören. Kenny, Darryl und Jimmy nahmen auch für das Flip-Label als Elgins auf. Einer der Schlüssel zum Erfolg der Gruppe liegt in der Art der Songs, die Ed Wells für sie zusammengestellt hat. Viele davon waren ´´Story´´-Lieder, deren Texte sich im Laufe der Zeit weiterentwickelten, im Gegensatz zu den eher repetitiven und ephemeren Texten, die in der zweiten Hälfte der 50er Jahre durchaus üblich waren. Gute Beispiele sind Afar Into The Night, Only Jim, Was It A Dream Of Mine und My Surprise. Als die Gruppe durch das, was Beverly Pecot das ´´Zeitalter der Unschuld´´ nennt, zusammen aufwuchs, wurde ihr Material im Ton reifer. Dies spiegelt sich in Auswahlen wie Love´s A Funny That Way, Heaven Knows I Love You, That Wonderful Secret Of Love und einem der wenigen Songs, die nicht von Ed Wells geschrieben wurden, dem Richard Berry - geschrieben von A Foolish Little Girl. Doch die Gruppe nannte die Änderungen, sie wiederholte leider nie ihren anfänglichen Erfolg von A Casual Look und mit dem Ende des Flip-Labels gingen sie getrennte Wege. Die 1990er Jahre sahen die Six Teens neu formiert und sie erschienen im Radio und in Oldies-Shows. Ed Wells und Richard Owens sind leider kürzlich verstorben, aber Kenny Sinclair, Darryl Lewis und Jimmie Smith spielen immer noch in einer neu formierten Elgins-Gruppe, zusammen mit dem ursprünglichen Mitglied William DeVase. Die Elgins werden in der kommenden Compilation FLIP DOO WOP - VOLUME 3 zu sehen sein. Zusammengestellt von Gordon Skadberg und den Jungs von Early Bird Records, enthalten die umfangreichen Notizen der CD Interviews mit den überlebenden Gruppenmitgliedern. Die Gruppe hatte vielleicht nie ein Album in ihrer Karriere, aber jetzt gibt es eine Chance, den kompletten Katalog von Trudy Williams und den Six Teens auf Flip Records zu hören. Von Peter Gibbon

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 21.06.2019
Zum Angebot
Various - Hits und Raritäten auf deutsch - Rock...
15,95 €
Sale
13,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 36-seitigem Booklet, 25 Einzeltitel, Spieldauer 65:31 Minuten. Die von Bear Family erstmals 2001 veröffentlichte CD-Reihe ´Pop In Germany´ hat´s vorgemacht und bringt deutschsprachige Fassungen internationaler Top-Hits der Sechziger und Siebziger unter die Leute. Sie erwies sich vom Start weg als Renner, bringt es mittlerweile auf acht Folgen und genießt längst Kult-Status. Grund genug, unter dem Motto ´Rock In Germany´ nun auch die ausgehenden 50er und frühen 60er Jahre unter die Lupe zu nehmen und nach Cover-Versionen bekannter Rock´n´ Roll-Songs zu durchforsten. Zur Freude der Fans, denn der Versuch, an die Vinyl-Originale heranzukommen, hat schon manchen Sammler verzweifeln lassen: Aussichtslos! Keine Chance! Mit dieser Zusammenstellung lebt sie nun wieder auf: Jene Zeit, in der Rockabilly und Rock´n´ Roll aus den USA zu uns herüberfegten und die heile deutsche Schlagerwelt aus den Angeln hoben. Dabei schenkten die Plattenbosse – zumeist ehrwürdige Herren im gesetzten Alter (Anzug und Krawatte waren seinerzeit ohnehin noch Vorschrift) – dieser ´Negermusik´ anfangs nur wenig Beachtung. Hüftschwingende Heulbojen und Schluckaufsänger mit Schmalztollen – das war nichts fürs deutsche Gemüt. Da waren sie sich ziemlich sicher. Ziemlich..... Als dann aber die Teenager voll auf die heißen Rhythmen von drüben abfuhren, als viele tanzwütige Fans bald sogar den ´Rock´n´ Roll mit Überschlag´ beherrschten und sich Tutti Frutti, die erste Single von Peter Kraus über hunderttausendmal verkaufte, da wollten natürlich alle vom neuen Musiktrend profitieren. Rockmusik war plötzlich salonfähig geworden und von nun an wurde gecovert, was das Zeug hielt. Demzufolge kann ´Rock In Germany´ rund 40 Jahre später eine vielfältige Auswahl der interessantesten, kuriosesten und auch der nicht wirklich gelungenen Stücke von damals präsentieren. Beliebte Plattenkünstler wie Peter Kraus, Ted Herold, Tommy Kent oder Bernd Spier sollten mit bereits erprobtem Hitmaterial Kasse machen. Manchmal klappte es, manchmal ging es auch in die Hose. Egal, hämmernde Gitarren-Akkorde und knackige Saxophon-Soli brachten auf jeden Fall Abwechslung in die eintönige Schlagerlandschaft. Überwiegend waren es jedoch eher Nachwuchssänger, Zweitligisten und Unbekannte, die mit Hilfe populärer Titel einen kräftigen Schub in Richtung Hitparade erhalten sollten, um endlich vom Niemand zum Star aufzusteigen. Die meisten brachten es jedoch nur zur Sternschnuppe und verglühten schnell, ohne besonderen Eindruck hinterlassen zu haben. Auch sie geben sich auf dieser CD die Ehre. Eigentlich sind sogar gerade sie das Besondere, denn einige von ihnen sorgen dafür, daß die Lachmuskeln mal wieder kräftig was zu tun bekommen. Auch die teilweise herrlich naiven Texte dürften das Zwerchfell reizen. Die Rock-Songs auf dieser Zusammenstellung stammen im Original von Größen wie Elvis Presley, Buddy Holly, den Everly Brothers, Chuck Berry, Cliff Richard, Jim Reeves, Del Shannon, Dion und den Marcels. Doch auch Interpreten, die bei uns weniger bekannt waren – zum Beispiel Bobby Day, Bob Luman, Billy ´Crash´ Craddock, Bruce Channel –, dienten als Zulieferer für deutsche Cover-Versuche. Der Siegeszug der Rockmusik animierte auch heimische Autoren, Nummern zu schreiben, die etwas flotter waren als die üblichen Schnulzen jener Zeit. Was dabei heraus kam, war zwar immer noch dem Schlagerbereich zuzuordnen, aber immerhin etwas einfallsreicher arrangiert als üblich. Ein paar dieser Songs sind hier ebenfalls im Angebot. Unter den Titeln aus den Fünfziger Jahren finden sich gleich mehrere Nr.-1-Hits aus den USA. Peter Kraus angelte sich Don´t Be Cruel, eine der frühen Erfolgsnummern von Elvis Presley. Kraus war damals Deutschlands erster Rock-´n´-Roll-Star. Sein späterer Rivale Ted Herold drückte zu dieser Zeit noch die Schulbank. Kaum zu glauben, daß beide heute – fast ein halbes Jahrhundert später – immer noch topfit und gut im Geschäft sind. Buddy Holly´s erster Smash-Hit That´ll Be The Day wurde von Conny Quick zu einem eher lauwarmen Immer mehr und mehr verarbeitet. Der Sänger stammt aus Dänemark und heißt eigentlich Jörgen Brandt. Er wagte sich auch an Bird Dog von den Everly Brothers, das in der deutschen Fassung den umwerfenden Titel Herzensdieb verpaßt bekam. Und wem das noch nicht genügt: Quick ist ein weiteres Mal auf dieser CD vertreten, mit Cliff Richards Apron Strings (Ich finde dich schön). Dabei glänzt er mit ungelenker Stimmakrobatik, was heute uneingeschränkten Hörspaß

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot